[KarTell] 4h Rennen in Teningen

Event: 4h Kart Teamrace, in Teningen (DE)

Unsere KarTell Gruppe startete mit 4 Teams von 18 am 4h Rennen in Teningen am 14. April 2017.
Insgesamt war es ein sehr spannendes Rennen mit vielen professionellen und fairen Fahren. In diesem hohen Niveau entscheiden schlussendlich Kleinigkeiten über zum Teil mehrere Ränge. Manchmal gehört auch etwas Glück dazu.
Sven und ich starteten als „Kartell rot“ und haben es im Quali auf P7 geschafft. Nach dem Start bildeten sich gleich zwei 3er Gruppen vorne. Wir waren auf P6. Der Abstand zwischen P1-3 und P4-6 wurde nur ganz langsam grösser. Plötzlich aber gab es einen Platztausch in der zweiten 3er Gruppe und Sven konnte mit der ganzen Gruppe plötzlich wieder Platz gutmachen und sie kamen langsam wieder näher an die Gruppe der ersten 3 Plätze. Nach etwa 40 Minuten Rennen passierte in der vordersten Gruppe ein kleiner Unfall, welcher uns zwar auch beeinflusste, wir aber trotzdem sehr gut nutzen konnten und aufholten. Nach dem Unfall war der vorige Leader leider auf etwa P9 zurückgefallen und konnte es bis zum Ende nicht mehr wirklich aufholen.
Wir konnten unseren ersten Stint mit etwa 70 Min somit auf etwa P3 beenden. Danach war ich dran und hatte die nächsten etwa 65 Min auch nur etwa 2 Überholungen zu verarbeiten. Einer davon war Alex, ich glaube wir waren beide etwa im selben Masse über seine hervorragende Performance überrascht! Schlussendlich waren wir nach meinem Stint immer noch etwa auf demselben Platz.
In seinem zweiten Einsatz hat Sven wieder eine unglaubliche Performance hervorgezaubert und ist im „Zügli“ mit P1 praktisch den ganzen Einsatz durchgefahren. Diese beiden hatten somit mehrheitlich gleiche Rundenzeiten und auch die schnellsten zu dieser Zeit. Somit lag es an meinem letzten Einsatz, ob es entweder beim Boxenstopp oder auf der Piste entschieden wird ob wir mit P1 oder P2 beenden.
Zumindest lies ich Sven so lange fahren wie möglich, da wir ja so nur eine Kartlänge Abstand zu P1 hatten. Ein paar Runden nach meinem Stopp sah ich aber P1 etwa 2 Sek vor mir. Also war sein Boxenstopp klar schneller als unserer. Zum Glück aber merkte ich schnell, dass ich ein wenig schneller fahren konnte als er und so holte ich langsam auf. Schon nach ein paar Runden konnte ich P1 überholen und blieb dann für den Rest des Rennens vorne. Entweder wurde er schneller oder ich langsamer, denn ich konnte meinen Vorsprung zwar auf etwa 4 Sek ausbauen, aber dann veränderte er sich nicht mehr.
Somit konnten wir das Rennen mit P1 beenden. Er war sehr knapp, P2 mit 4 Sek Abstand und P3 mit 22 Sek. Und das über 4h lang! Insgesamt waren die ersten 10 Plätze auf nur 3 Runden Unterschied verteilt.